Recent Posts
Flywheel

Flywheel Marketing: Der Ansatz für begeisterte Kunden

  |   Digitalstrategie   |   Kein Kommentar

Flywheel Marketing stellt Kunden in den Mittelpunkt. Das Kreislaufmodell betrachtet Kundenbedürfnisse langfristig und begeistert sie durch personalisierte Angebote. Während das Funnel-Modell endet, nachdem der Kunde handelte, werden durch das Flywheel Kunden zu Fans.

 

 

Flywheel Marketing vs. Funnel

 

Flywheel versus Funnel

 

Quelle: Vision11

 

 

Ist der Marketing-Funnel noch zeitgemäß in Zeiten stetig optimierter Kampagnen und Influencer Marketings? Und was bietet das Flywheel? Viele kennen den Funnel noch aus der Marketing-Vorlesung. Perfektes Beispiel hierfür ist das AIDA-Modell, in dem Kunden linear vier Phasen durchlaufen:

 

 

AIDA-Funnel

Quelle: Vision11

 

 

Die erste Phase zielt darauf ab, Aufmerksamkeit zu erlangen. In Phase zwei geht es darum, diese in Interesse umzuwandeln. Wenn die ersten beiden Phasen erfolgreich durchlaufen sind, folgen „Desire“, das Hervorrufen von Verlangen, und “Action”, die (Aufforderung zur) Handlung.

 

 

AIDA im Online-Shop:

 

  1. Aufmerksamkeit (Awareness): Anbieter machen auf ihren Online-Shop aufmerksam, etwa durch Anzeigen und Medienbeiträge, die verlinken.

 

  1. Interesse (Interest): Klickt die Person auf den Link, kommt sie auf eine Landing-Page. Auf dieser informiert sie sich über das Produkt.

 

  1. Verlangen (Desire): Weitere, produktspezifische Informationen wecken das Verlangen nach dem Produkt. Der Interessent kann den Kaufprozess einleiten.

 

  1. Handlung (Action): Auf der Folgeseite folgt ein Online-Formular (Name, Adresse, Zahlungsmethode, …). Der Interessent füllt dieses aus und führt den Kauf fort. Abschließend sieht er eine Übersicht der angegebenen Daten und der Bestellung und schließt den Kauf ab.

 

Damit endet der Funnel-Prozess und die Betrachtung des Kunden. Hier setzt Flywheel Marketing an und unterscheidet sich vom Marketing Funnel.

 

 

Wie funktioniert Flywheel Marketing?

 

Das Kreislaufmodell (Flywheel) stellt die Kunden in den Mittelpunkt des Geschehens, statt ans Ende. Innerhalb dieses Modells gibt es drei Ansätze, mit denen Unternehmen ihre Kunden betrachten.

 

Flywheel

 

Quelle: Vision11 nach Hubspot

 

 

  1. Anziehen: In diesem Bereich ziehen Anbieter Menschen an, begeistern sie und machen sie zu Kunden. Diese verlangen heutzutage stärker nach individuell relevanten Inhalten, die spannend und hilfreich aufbereitet sind.

 

  1. Interagieren: Ein wichtiger Bestandteil dieses Bereichs ist die langfristige, personalisierte Denke: Anbieter fokussieren sich auf den Aufbau einer nachhaltigen Kundenbeziehung durch Personalisierung oder Automatisierung.

 

  1. Begeistern: Anbieter schaffen ein einzigartiges Kundenerlebnis. Im Fokus steht der Customer Support, denn durch einen guten Service entsteht eine langfristige Beziehung zwischen Kunden und Unternehmen. Ein Kunde, der wiederkommt, wird zum Fan und trägt seine Begeisterung weiter.

 

 

Flywheel Marketing: Kunden im Zentrum

 

Das Modell des Flywheel Marketing stellt die Kunden ins Zentrum allen Handelns. Es betrachtet die Beziehungen mit Kunden kontinuierlich, über die einzelne Interaktion hinaus. Und genau darin liegt der größte Unterschied zum klassischen Funnel-Modell. Besonders in der heutigen Zeit, in der Empfehlungen über Messenger, Social Media und Mundpropaganda (Word-of-Mouth) weitergetrieben werden, eignet sich dieses Modell perfekt für Marketing und Kommunikation. Während die lineare Betrachtung im Funnel nach der Handlung des Kunden endet, geht das Flywheel Marketing weiter und gibt dem After-Sales eine stärkere Bedeutung.

 

Trotz der Vorteile des Kreislaufmodells spielt der Funnel-Ansatz aufgrund seiner Tradition eine wichtige Rolle im Marketing. Flywheel Marketing betrachtet Kunden dagegen langfristig. Eingebunden in eine digitale Strategie zur Kundenzentrierung, berücksichtigt es die wechselseitigen Beziehungen der verschiedenen Bereiche in Unternehmen. Der Kunde steht immer im Fokus. Durch hervorragende Erlebnisse wird er zum Fan und trägt seine Begeisterung weiter.

 

Wie sehen Sie das Thema, sind Sie ein Fan des Funnel-Modells? Und wie stehen Sie zu digitaler Kundenzentrierung? Lassen Sie uns diskutieren! Schreiben Sie gerne ein Kommentar oder
Kein Kommentar
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar