Recent Posts

Kontakt

Rufen Sie uns an
+49 89 4161524-10
Schreiben Sie uns
kontakt@visioneleven.com
Wir beantworten
Ihre Fragen
Frage stellen
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud Version 2: Was kommt als Nächstes?

  |   CX Technologies

Knapp 10 Jahre ist es her, dass SAP mit dem Erwerb von Hybris den Weg in die Cloud bereitete. Seitdem erfreuen wir uns nicht nur an zahlreichen Namensänderungen im CX Portfolio, sondern vor allem an einer sehr stabilen SAP Cloud-Lösung. Regelmäßige quartalsweise Releases brachten dabei über die Jahre zahlreiche neue Funktionen und Features mit sich. Insgesamt stellen Sales und Service Cloud heute einen starken Leistungssumfang für Vertrieb und Service zur Verfügung. Im SAP Sales and Service Core vereint sich inzwischen alles, was man braucht, um Kunden nahtlos einzubinden und dauerhafte Kundenbeziehungen aufzubauen.

„Turn insight into action“, „Engage faster, seamlessly“, “Interact anytime, anywhere”:

So wirbt SAP auf der Website.

Ergänzt um Add-ons für die dynamische Besuchsplanung, den intelligenten Verkauf und die Bearbeiterkonsole liefert SAP seinen Kunden und Partnern damit einen umfassenden Werkzeugkasten zur Umsetzung ihrer CX-Strategien. Weitere Bausteine für Marketing und Commerce sowie das traditionelle Zugpferd im Enterprise Ressource Planning lassen sich dank einer ebenso starken Integrationsplattform immer einfacher integrieren und fügen sich fast nahtlos zusammen.

SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud: ein Blick in die Zukunft

 

Wie geht es nun weiter im Lösungsportfolio des deutschen Vorzeigeanbieters von Unternehmenssoftware – vor allem im Customer Relationship Management? Ein Blick in den SAP Road Map Explorer zeigt, dass für CRM und CXM auch im Jahr 2023 eine große Anzahl an Neuerungen und Verbesserungen zu erwarten sind. Dabei geht es um kleine und größere Änderungen, die das Arbeiten mit den Kunden und Ihren Daten erleichtern sollen – und die Effizienz, etwa in Vertrieb und Service, weiter verbessern werden.

 

Doch was passiert im Unterbau der Cloud-basierten Lösungen? Die Lösung SAP Cloud for Customer sieht sich hier den gleichen Anforderungen ausgesetzt, die auch in anderen Bereichen schon seit Jahren die Richtung vorgeben: Skalierbarkeit, Performance und Verfügbarkeit. Können diese langfristig erfüllt werden? Und lassen sich in einer gereiften Softwarelösung auch große Anpassungen mit inkrementellen Änderungen erzielen?

 

Wie bei vielen anderen Herstellern auch prägten bei SAP in den letzten Jahren vor allem Zukäufe das Lösungsportfolio. Aber eine neue Version? Die Änderung der Hauptversionsnummer, ein Major Release, bringt meist äußerst signifikante Neuerungen mit sich. Das kann sich auf den Funktionsumfang beziehen oder eben auf den technischen Unterbau der Lösung. Oft verändert sich beides stark.

“SAP Service Cloud V2 – A New Paradigm”

 

…so hieß es Ende August in einem Webcast von SAP. Auch vorher hatte das SAP Help Portal schon angedeutet, was auf Kunden und Partner zukommen wird: neue Versionen der Vertriebs- und Service-Lösungen – SAP Sales Cloud Version 2 und SAP Service Cloud Version 2.

 

Im Gegensatz zum regelmäßigen Release Management in der SAP Cloud for Customer und zu neuen bzw. überarbeiteten Funktionen, die kontinuierlich bereitgestellt werden, geht es hier also um mehr. Die vor 10 Jahren mit der Übernahme von Hybris begonnene Reise und die aktuellen Lösungen zeigen dabei längst, mit wie viel Erfahrung SAP Produkte weiterentwickeln kann – nicht zuletzt dank der guten Einbindung von Kunden und Partnern.

 

Aber werden diese Lösungen den Anforderungen an eine moderne und agile Technologieplattform gerecht – auch in den nächsten 10 Jahren? Ein neuer nativer Cloud-Anwendungs-Stack ist die Antwort, um generell herumgeisternden Unzulänglichkeiten wie mangelhafter Performance, Unflexibilität oder schlechter Usability entgegenzuwirken.

 

Es handelt sich also um eine neue Technologieplattform, die höhere Geschwindigkeiten, bessere Verfügbarkeit, mehr Agilität und ein verbessertes Erweiterungsmodell liefert. Das alles verbindet sich mit einem frischeren User Experience Design, das für weniger Klicks, einen schnelleren Bildschirmaufbau, dynamische und responsive Layouts sorgt. So wird eine intensive, informationsreiche User Experience ermöglicht. Und natürlich werden auch neue Funktionen und Feature Einzug in die Lösung nehmen.

 

Die Vorzeichen für die kommenden Jahre sehen also gut aus. 2023 werden die ersten Kunden einen Einblick in die neuen Versionen bekommen – und mit Unterstützung von SAP erste Schritte hin zu einer möglichen Migration unternehmen. Auch wir als SAP Partner werden unsere Kunden auf diesem Weg unterstützen.

Sie wollen mehr erfahren?

Gerne stehe ich Ihnen für ein weiterführendes Gespräch zur Verfügung:

Mirko Hirt

Mirko Hirt

 

+4915110839237

Knapp 10 Jahre ist es her, dass SAP mit dem Erwerb von Hybris den Weg in die Cloud bereitete. Seitdem erfreuen wir uns nicht nur an zahlreichen Namensänderungen im CX Portfolio, sondern vor allem an einer sehr stabilen SAP Cloud-Lösung. Regelmäßige quartalsweise Releases brachten dabei über die Jahre zahlreiche neue Funktionen und Features mit sich. Insgesamt stellen Sales und Service Cloud heute einen starken Leistungssumfang für Vertrieb und Service zur Verfügung. Im SAP Sales and Service Core vereint sich inzwischen alles, was man braucht, um Kunden nahtlos einzubinden und dauerhafte Kundenbeziehungen aufzubauen.